< zurück

Pischte52

Der stillgelegte Teil der Badenerstrasse wird für Zwischennutzungen zur Verfügung gestellt mit dem Ziel, die Anforderungen an die zukünftige Gestaltung dieses Raums zu testen. Gleichzeitig werden Eigeninitiative und Identifikation gefördert.

So schreibt der Schlieremer darüber:

Der Stadtrat hat diesbezüglich einen Leitfaden verabschiedet, einen Lenkungsausschuss definiert und einen Kümmerer bestimmt. So können Anlässe nach einheitlichen Kriterien bewilligt und durchgeführt werden. Anlässe benötigen eine Bewilligung, in der auch Auflagen definiert werden (z.B. Öffnungszeiten, Vorgaben zur Abfallentsorgung, Vorgaben betreffend Übergaben der Lokalität).

Dabei steht gemäss Leitfaden ausgesprochen nicht der Kommerz im Zentrum, es soll auch nicht eine Party-Meile entstehen. Rein kommerzielle Projektideen, die keinen Mehrwert für das Stadtzentrum und die breite Bevölkerung ergeben, werden gestützt auf den Leitfaden (in Zweifelsfällen durch den Lenkungsausschuss) in aller Regel abgelehnt. Vielmehr soll eine attraktive Gestaltung – möglich sind auch nur einfache Massnahmen und Eingriffe – zur Belebung beitragen. Zudem wird darauf geachtet, dass alle Altersgruppen von den Projekten profitieren können und nicht nur eine spezifische Bevölkerungsgruppe, da das Zentrum für alle Schlieremer-
innen und Schlieremer attraktiv sein soll. Schliesslich soll die Aufenthaltsqualität langfristig und für alle verbessert und eine identitätsstiftende Grüne Mitte geschaffen werden.

Zu den grössten Veranstaltungen, die bisher durchgeführt wurden, zählen der Gastaufenthalt eines Zirkus, das Ferienparadies von Shopping Schlieren sowie ein Thaifood-Festival. Was auf der Pischte 52 passiert, soll hauptsächlich von Privaten ausgehen, die ihre Ideen auch selber umsetzen. Die Exekutive und die Verwaltung halten sich bewusst zurück, damit diejenigen Projekte «getestet» werden können, die von der Bevölkerung angestossen werden, und das Resultat der Versuchsphase nicht verfälscht wird. Allerdings unterstützt die Stadtverwaltung die Durchführung der privaten Projekte in verschiedenster Art und Weise, zum Beispiel bei der Erstellung von Wasser- und Stromanschlüssen, einfachen Konstruktionen oder technischen Arbeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.